26.03.2024 – von pure-BW gibt es die dritte

Online-Veranstaltung am 09.April 2024 von 9 h bis 10 h zum Thema CO2-Recycling. Hier geht es zu den Details und der kostenfreien Anmeldung.


Fossilfreie Wärme mit Solarenergie –

Mit LUBI Wall die ESG-Ziele erreichen

Das Wirkprinzip der LUBI Wall ist denkbar einfach: Sonnenenergie wird über die Luft in Wärme umgewandelt – ganz ohne Zwischenspeicher! Die innovative Technologie arbeitet nicht nur autark, sondern auch CO2-neutral und komplett fossilfrei.

Ein Wirkprinzip für alle Jahreszeiten

Die Sonnenstrahlen durchdringen das hochdurch- lässige Polykarbonat der LUBI Wall-Paneele und erreichen die Gebäudewand – das kann direkt die Hausfassade sein oder eine eigens angebrachte Ver- kleidung, die als „Solarabsorber“ fungiert. An dieser Stelle wandelt sich die Sonnenstrahlung in Wärme um und bildet eine Luftschicht hinter den Paneelen, die bis zu 45 Kelvin über der Umgebungstemperatur liegt.

Der Clou: Durch 902 kleine Perforierungen in jeder einzelnen Platte saugen hocheffiziente Ventilatoren gleichmäßig Frischluft in die Anlage. Die Frischluft vermischt sich mit der warmen Luftschicht, wird dadurch erwärmt und sorgt so für einen gleichmäßig hohen Wirkungsgrad.

Die warme Frischluft kann flexibel genutzt werden – direkt zur Beheizung und Belüftung, als Prozess- wärme oder im Rahmen der Trocknungstechnik.

Sommerbetrieb: Nachtabkühlung – Winterbetrieb: Heizen

Staatliche Förderung

Das GoGaS LUBI Wall-System ist förderfähig. Wir beraten Sie gerne umfangreich über individuelle Fördermöglichkeiten für Ihr Projekt.

Ausführliche Infos finden Sie unter www.gogas.com

oder gleich in diesem pdf.  GoGaS_LUBI-Wall_DE_220801


Straßenbeleuchtungsprojekt „Light as a service“

22.02.2023 – wie durch intelligente Ausstattung von Straßenlaternen Strom gespart, Insekten geschützt und CO2-Reduzierung gelingt, das verdeutlicht aus prämierte Projekt Straßenbeleuchtungsprojekt „Light as a service“ der Stadt Bad Hersfeld. Dieses Vorbild findet hoffentlich bald Nachahmer. In Karlsruhe wird von den Stadtwerken eine Nachabdämmung der Beleuchtung zwischen 23 h bis 6 h bevorzugt. Dies scheint technisch leichter und kostengünstiger zu sein. Gleichzeitig ebenfalls langlebiger. Egal wie, es zu begrüßen die Lichtverschmutzung zu reduzieren und gleichzeitig Kosten durch Stromeinsparung zu reduzieren. Und – by the way – die Insekten leben ebenfalls länger.